Für mehr Möglichkeiten

Von der Heizung über Gas zum Kochen bis hin zur Prozess-Energie.

Je nach Anwendung haben Privat- und Gewerbekunden die Wahl zwischen verschiedenen Tanklösungen. Lernen Sie die verschiedenen Ausführungen der Druckbehälter, die Voraussetzungen für ihre Installation und alle Details rund um die Energieversorgung kennen.

Größen und Platzierungen

Grafik zur optimalen Groesse des Fluessiggastanks
Die Angaben in den Balken beziehen sich auf das Fassungsvermögen der Flüssiggas-Tanks.

Starke Leistungen - je nach Bedarf.

Von „klein und clever“ bis „richtig groß“: Ganz nach dem Bedarf der Kunden bieten die Energieversorger Flüssiggastanks in verschiedenen Behältergrößen - für eine sinnvolle Bevorratung mit dem wertvollen Energieträger.

Die optimale Größe des Flüssiggastanks hängt ab vom Verbrauch des Kunden, der beheizten Fläche, der Anzahl der Personen im Haushalt bzw. Mitarbeiter im Betrieb sowie Ihren Heizgewohnheiten. Bei einer Anschlussleistung unter 200 kW sind Privatkunden mit Standardtanks (1-3 t Flüssiggas) bestens beraten und in jedem Fall zuverlässig versorgt. Für Kunden aus dem Gewerbe- und Industriebereich, deren Bedarf an Energie größer als üblich ist, werden weiteren Tankgrößen zur Verfügung gestellt. Das Fassungsvermögen variiert hier von bis zu 29 oder 49 Tonnen bis hin zu 50 Tonnen und mehr.

Ober- und unterirdisch gut aufgestellt.

Vor der Scheune des Bauernhofs, neben der Garage des Einfamilienhauses oder hinter dem Parkplatz der Gastwirtschaft: Bei der Wahl des Standorts gilt es einige Details zu beachten, die für die Sicherheit relevant sind, eine problemlose Belieferung ermöglichen und den reibungslosen Ablauf im späteren Betrieb gewährleisten. Im Folgenden ein Überblick über die verschiedenen Aufstellmöglichkeiten und Abmessungen von Flüssiggastanks:

Oberirdischer Flüssiggastank
Erdgedeckter Flüssiggastank

Hochwassersicherung

Zu unseren Kompetenzen zählt auch die Bereitstellung von Flüssiggas in hochwassergefährdeten Gebieten. Um unseren Kunden maximale Sicherheit zu bieten, setzen wir dort ausschließlich Flüssiggastanks mit spezieller Auftriebssicherung ein. Sie haben die Wahl zwischen einer oberirdischen, sichtbaren oder einer erdgedeckten, nahezu unsichtbaren Lagerung.

Oberirdischer Tank

PRIMAGAS oberirdischer Tank mit Auftriebssicherung für Hochwassergebiete
Oberirdischer Tank mit Auftriebssicherung durch Sattellagerung

Um den Tank oberirdisch aufzustellen, genügt eine ausreichend große Betonplatte mit entsprechender Befestigungsmöglichkeit für die Sattellager als Untergrund. Darüber hinaus ist nur die übliche Montage durch einen Fachhandwerker nötig. Der Tank ist mit einer hochwertigen  Nanolackierung in Grün oder Weiß erhältlich.

Vorteile: Durch die Sattellagerung zeichnet sich der Behälter durch einen stabilen Fuß aus. Die speziell ausgelegte Betonplatte gewährt dem Tank die erforderliche Standsicherheit.

Erdgedeckter Tank

PRIMAGAS erdgedeckter Tank mit Auftriebssicherung für Hochwassergebiete
Erdgedeckter Tank mit Auftriebssicherung durch Betonplatte

Bei der erdgedeckten Lagerung wird der Tank mit Betonplatte mit Spannbändern aus Edelstahl oder verrottungssicheren Gurten befestigt und in eine Grube eingelassen. Dabei ist der Behälter von einer 20 cm breiten Sandschicht umgeben und mit einer mindestens 50 cm dicken  Erdschicht bedeckt. Lediglich der Domschachtdeckel bleibt sichtbar.

Vorteile: Aufgrund der unterirdischen Lagerung ist der Tank vor Beschädigungen durch Treibgut gesichert. Die speziell ausgelegte Betonplatte sichert den Behälter dabei gegen Auftrieb.
Bei der Installation der Anlagen ist uns größte Sorgfalt wichtig. Deshalb beauftragen wir nur zertifizierte Fachleute, die Tanks und Leitungen immer gemäß unseren speziellen Sicherheitsbestimmungen und Montage-Standards einbauen. Im laufenden Betrieb sorgen regelmäßige  Wartungen der Anlage für hohe Sicherheit. Im Schadensfall übernimmt PRIMAGAS die volle Verantwortung, Sie müssen sich dank des umfangreichen Versicherungsschutzes um nichts kümmern.

Unsere Flüssiggastanks im Überblick:

Behältergrößen
* Alle Angaben sind Circa-Angaben: Tankmaße sind Normmaße, geringfügige Abweichungen sind je nach Fabrikat möglich. Erdgedeckte Flüssiggastanks sind – abhängig vom Anbieter – auch teil- oder voll überfahrbar erhältlich.
Behältergrößen
* Alle Angaben sind Circa-Angaben: Tankmaße sind Normmaße, geringfügige Abweichungen sind je nach Fabrikat möglich. Erdgedeckte Flüssiggastanks sind – abhängig vom Anbieter – auch teil- oder voll überfahrbar erhältlich.

Voraussetzungen

Ideale Bedingungen für volle (Versorgungs-)Sicherheit.

Bei der Aufstellung des Flüssiggastanks müssen einige Bedingungen erfüllt werden, die für die Sicherheit relevant sind, eine problemlose Belieferung ermöglichen und den reibungslosen Ablauf im späteren Betrieb gewährleisten. Darum wählen unsere Kunden den optimalen Standort am besten gemeinsam mit ihrem Energieversorger bei einer Begehung vor Ort aus.

Rund um den Tank gibt es festgelegte Schutzzonen, für die folgende Vorgaben gelten:

Grafik Explosionsradius bei den Tankmodellen
Für Tanks ab 3 Tonnen sind Genehmigungen nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz einzuholen. Um eventuelle Anträge kümmern wir uns für Sie.
  • Im Umkreis von 3 Metern (bei Privatkunden) beziehungsweise 5 Metern (bei Gewerbekunden) rund um den Domschacht dürfen sich keine offenen Kanäle, Schächte, Luftansaugöffnungen oder sonstige Öffnungen zu tiefer liegenden Räumen befinden.
  • In direkter Umgebung des Tanks dürfen keine Brandlasten vorhanden sein sowie keine brennbaren Stoffe gelagert werden (zum Beispiel Holz, Heu oder Ähnliches).
  • Rund um das Füllventil (bei erdgedeckten Tanks ab Oberkante Domschachtdeckel) dürfen sich im Umkreis von 3 Metern Breite und 1 Meter Höhe keine Zündquellen wie zum Beispiel Lichtschalter befinden.
Weitere Details erhalten Sie von Ihrem PRIMAGAS Kundenberater. Bei der Auswahl des Tankstandorts wird eine umfangreiche Betrachtung und Bewertung der Schutzzonen durchgeführt.
Standrad-Schlauchlänge

Weitere Voraussetzungen je nach Platzierung.

Sowohl bei oberirdischen als auch unterirdischen Flüssiggastanks ist das Ausheben eines Rohrleitungsgrabens notwendig.

Oberirdische Flüssiggastanks

  • Gießen eines Betonfundaments, auf dem der Tank montiert wird
  • Helle Farbe (z.B. Weiß, Hellgrün) zum Schutz vor starkem Aufheizen bei intensiver Sonneneinstrahlung

Unterirdische Flüssiggastanks

  • Aushebung einer Grube und Einsanden des Tanks

Regelwerk TRF

Bei der Installation von Flüssiggastanks und -anlagen samt ihren Komponenten sind – wie bei allen technischen Anlagen – Regeln einzuhalten.

In diesem Falle die Technischen Regeln Flüssiggas (TRF) 2012: eine Zusammenfassung der Flüssiggas-relevanten Vorgaben, die vom Deutschen Verband Flüssiggas (DVFG) mit dem Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) erarbeitet wurde. Die TRF 2012 stellen einen sinnvollen Leitfaden für die zielführende Planung, gesetzeskonforme Installation und den sicheren Betrieb von technisch einwandfreien Flüssiggasanlagen dar.
DVFG TRF Technische Regeln Flüssiggas

Technik

Füllstand ablesen

leicht gemacht.

Flüssiggastanks besitzen spezielle Armaturen. Beim erdgedeckten Tank befinden sie sich unter dem Domschachtdeckel, beim oberirdischen Tank unter der Armaturenhaube. Beide Mechanismen erfüllen zwei Funktionen: Sie schützen die Armaturen vor Witterungseinflüssen – und per Sicherheitsschloss vor unbefugten Zugriffen. So sehen die Tankarmaturen aus:
Armatur

Inhaltsanzeiger

Er zeigt den Füllstand in Prozent an. Ein Flüssiggastank wird nur zu 85 % befüllt, der verbleibende Puffer reguliert temperaturbedingte Druckschwankungen. Ein kleiner Spiegel erleichtert bei unseren oberirdischen Tanks das Ablesen.

Sicherheitsventil

Dieses Ventil schützt den Tank vor Überdruck. Es öffnet sich automatisch bei 15,6 bar – und schließt sich wieder, sobald der Druck unter diesen Wert fällt.

Füllventil

Das Füllventil ist die Anschlussarmatur für den Füllschlauch des Tankwagens.

Flüssiggasentnahmeventil

Das Flüssigentnahmeventil dient zur Tankentleerung oder für besondere Anwendungen in Gewerbe- und Industrieanlagen. Es ist mit einem Blindstopfen versehen. Als Sicherung gegen unbeabsichtigtes Öffnen ist das Handrad grundsätzlich abgeschraubt (hängt am Ventil).

Gasentnahmeventil mit Überfüllsicherung

Das Gasentnahmeventil verfügt über ein Handrad, eine Überfüllsicherung, ein Manometer mit einer Skala von 0–25 bar, einen Prüfanschluss mit Verschlusskappe und einen Polanschluss mit Linksgewinde, an dem die Montage des Druckreglers erfolgt.

Automatische Gas-Bestellung –

ein Modem macht’s möglich.

Bei hohem Energiebedarf, vor allem im gewerblichen Bereich, setzen wir auf modernste Modem-Technologie, um Ihre lückenlose Versorgung zu gewährleisten. Sinkt der Füllstand Ihres Tanks unter die vorab festgelegte Marke, wird automatisch nachbestellt.

Wartung

Fachgerechte Wartung inklusive.

Wir sorgen für einen reibungslosen Betrieb.

Wenn Sie den Flüssiggastank mieten, erhalten Sie idealerweise eine Einweisung in ihren Flüssiggastank. Danach wird der Tank von geschultem Fachpersonal in regelmäßigen Abständen gewartet, um einen reibungslosen Betrieb der Flüssiggasanlage zu gewährleisten. Dies schließt gesetzlich vorgeschriebene Prüfungen, eventuelle Reparaturen und erforderliche Anstriche am Tank sowie den Austausch defekter Tankarmaturen vollständig mit ein. Die von dem Gesetzgeber vorgeschriebenen Tankprüfungen werden zu Ihrer Sicherheit nach bestimmten Fristen regelmäßig durchgeführt. Die äußere Flüssiggastank Prüfung wird vor der ersten Befülllung durchgeführt, danach alle zwei Jahre. Alle zehn Jahre wird durch einen Mitarbeiter der zugelassenen Überwachungsstelle (z. B. TÜV) die innere Flüssiggastank Prüfung durchgeführt.


Je nach Anbieter und Vertragsmodell werden auch Rohrleitungen bis zur Hauseinführung gewartet. Das Ergebnis: Bei Mangelfreiheit kann ein Flüssiggastank mehrere Jahrzehnte lang an seinem Standort bleiben und für Energie sorgen.

Übrigens: Der Wartungsservice ist beim Miettankmodell meist inklusive. Bei Kauf ist der Kunde selbst verantwortlich.

Das umfasst die Flüssiggas-Wartung (Beispiel PRIMAGAS)

  • Die Befüllung unserer Tanks wird immer durch geschultes Fachpersonal vorgenommen – hierbei findet immer eine Sichtkontrolle statt.
  • Unsere Flüssiggastanks erhalten alle 2 Jahre eine äußere Prüfung und alle 10 Jahre eine innere Prüfung.
  • Besondere Prüfungen, z.B. aufgrund gewerblicher Nutzung der Tanks, werden von uns ebenfalls überwacht.
  • Der Classic-Vertrag beinhaltet die wiederkehrende Rohrleitungsprüfung sowie die Überprüfung des Gaszählers.
  • Alle notwendigen Reparaturen und Instandsetzungsmaßnahmen am Tank werden von uns automatisch beauftragt und durchgeführt.
  • Die Erneuerung des Anstrichs ist bei oberirdischen Tanks bei Bedarf ebenfalls enthalten.
PRIMAGAS Wartung, zwei Männer vor einer technischen Anlage

Sichere Versorgung mit PRIMAGAS!

Sichere Versorgung

mit Serviceplus.

Ein Flüssiggastank auf dem Grundstück ist das Herzstück einer zukunftsstarken, klimaschonenden Energielösung.

Vom richtigen Anbieter erhalten Sie ihn zusammen mit Leistungen, die den Umstieg auf Flüssiggas so einfach und komfortabel wie möglich machen - von der Installation über die regelmäßige Wartung bis hin zur permanenten Befüllung.

Ihr Flüssiggastank von PRIMAGAS:

Die vorteilsstarke Lösung für Ihre Energieversorgung.

  • Vielfalt an Tankgrößen ganz nach Ihrem Bedarf
  • Individuelle Platzierung, ober- oder unterirdisch
  • LPG_Tanker_32x32
    Ablesen des Zählerstands und Flüssiggasbestellung besonders einfach
  • Umfassender Wartungsservice durch Experten von PRIMAGAS
  • Flüssiggastank mieten ohne hohe Investitionskosten

Möchten Sie noch mehr über Flüssiggastanks wissen?

Ihr Interesse freut uns. Stöbern Sie gerne in unseren Fragen und Antworten im Folgenden.

Für jede Herausforderung die passende Lösung

Halboberirdische Flüssiggastanks: für anspruchsvolle Untergründe. Sie sind eine Lösung für anspruchsvolle Untergründe wie Grundstücke mit Grundgestein oder einem sehr hohen Grundwasserspiegel. In diesem Fall ist lediglich eine 20 Zentimeter starke Sandschicht in der Grube erforderlich.

Tanks im Raum: selten genutzt, aber möglich. Eine weitere Möglichkeit ist die Einlagerung in geschlossenen Räumen. Hierfür gelten besondere Sicherheitsbestimmungen und räumliche Voraussetzungen.

  • Ebenerdiger Boden
  • Entlüftungsöffnungen
  • Feuerhemmende, nach außen öffnende Türen
  • Eine Abblaseleitung vom Sicherheitsventil ins Freie

In dem Raum dürfen sich zudem keine anlagenfremden Gegenstände oder brennbaren Stoffe befinden, wie zum Beispiel Kraftstoffe, Holz und Holzspäne, Papier oder Gummi.

 

Tatsächlich können bei einem Flüssiggas-Austritt explosionsfähige Gemische entstehen. Um die Gefahr auf ein absolutes Minimum zu senken, wird mit dem Energieträger unter hohen Sicherheitsvorkehrungen gearbeitet. Außerdem verfügen Flüssiggastanks über spezielle Sicherheitsvorkehrungen und werden wie die dazugehörigen Anlagen regelmäßig gewartet.

Tatsächlich gelten für die Einlagerung bzw. Aufstellung von Flüssiggas-Behältern im privaten Bereich für die Bundesländer unterschiedliche Bestimmungen.