Zurück zur Übersicht

13.10.2021

Aktuelle Fördermittel nutzen

PRIMAGAS - Flüssiggasversorgung für Einfamilienhäuser, Privatkundenversorgung

Regierungswechsel: Von Öl auf Flüssiggas umsteigen, bevor sich die Förderbedingungen ändern – und dabei die Energiewende vorantreiben

Nach der Bundestagswahl befinden sich die Parteien noch immer in Sondierungsgesprächen. Die Energiewende ist dabei ein zentrales Thema. Unbekannt ist, wie sich die zukünftige Regierung positionieren wird – zum Beispiel hinsichtlich der Förderung für die Modernisierung veralteter Heizungsanlagen, die einen Großteil des Energieverbrauchs in Haushalten ausmachen. Bauherren und alle, die ihr Zuhause energetisch modernisieren wollen, sollten demnach die Heizung in Angriff nehmen, bevor die finanzielle Unterstützung womöglich versiegt. Wichtig zu wissen: Abseits der öffentlichen Erdgasnetze ist Flüssiggas – konventionell ebenso wie biogen – die nachhaltigere Alternative zu Öl und damit ein Beitrag zur Energiewende.

Die Abkehr von Öl: Flüssiggas

Flüssiggas ist eine klimabewusste Energieart für Modernisierer, die von Heizöl Abschied nehmen und sich nachhaltiger aufstellen möchten. Denn bei der Verbrennung von Flüssiggas entstehen im Vergleich zu Öl deutlich weniger CO2 und außerdem kaum Ruß, Asche oder Feinstaub. Flüssiggas ist außerdem nicht wassergefährdend, denn es verdampft rückstandslos und kann sogar in Wasserschutzgebieten ohne Auflagen eingesetzt werden. Dadurch stellt Flüssiggas gerade in Hochwasser-Regionen eine Alternative zu Heizöl dar. Weil es netzunabhängig vor Ort in ober- oder unterirdischen Tanks lagert, ist es ideal vor allem in ländlichen Regionen, in denen viele Haushalte keinen Anschluss an das Erdgasnetz haben. „Angesichts dessen ist nicht nachvollziehbar, weshalb in rund 5,5 Millionen Wohnhäusern in Deutschland nach wie vor mit Öl geheizt wird“, wundert sich Thomas Landmann, Verkaufsdirektor des Flüssiggas-Versorgers Primagas. „Zumal Verbraucherinnen und Verbraucher nicht nur klimafreundlicher unterwegs sind, sondern ihre Energiekosten auch um bis zu 30 Prozent reduzieren können, wenn sie ihre alte Ölheizung durch eine moderne, mit Flüssiggas betriebene Gasbrennwerttherme ersetzen.“

PRIMAGAS - Flüssiggasversorgung für Privatkunden, Einfamilienhaus
Ob im oberirdischen oder erdgedeckten Tank: Flüssiggas ist die ideale Alternative zu Öl, vor allem in ländlichen Gebieten. (Bild: PRIMAGAS)

Biogenes Flüssiggas: eine Klimachance für Bauherren

Während Modernisierer sich zunehmend für konventionelles Flüssiggas interessieren, eröffnen sich mit biogenem Flüssiggas (BioLPG) auch für Häuslebauer neue Möglichkeiten, das Klima zu schützen. 2020 hat das Gebäudeenergiegesetz (GEG) offiziell festgeschrieben, dass Bauherren mit der Kombination aus BioLPG und einer Gasbrennwerttherme bereits die Nutzungspflichten für erneuerbare Energien im Neubau erfüllen. Sie erreichen die Anforderungen für Energieeffizienzhausstandards leichter und können die Investition in zusätzliche, oft teure Technik umgehen. Bei biogenem Flüssiggas handelt es sich um einen regenerativen Brennstoff aus organischen Rest- und Abfall- sowie nachwachsenden Rohstoffen, der effizient heizt und Warmwasser bereitet. Und der darüber hinaus ein Meilenstein in Sachen Klimaschutz und Nachhaltigkeit ist, weil sich die CO2-Emissionen im Vergleich zu konventionellem Flüssiggas mit BioLPG um bis zu 90 Prozent reduzieren lassen. „Die zukünftige Regierung wird sich mit nachhaltigen Energieträgern wie unserem biogenen Flüssiggas intensiv auseinandersetzen müssen“, so Landmann. „Die Aufnahme von BioLPG in das GEG war nur ein erster, aber zukunftsweisender Schritt, auf dem alle weiteren aufbauen müssen – auch nach der Wahl.“

Über das Unternehmen:

PRIMAGAS gehört zu den führenden Flüssiggas-Anbietern in Deutschland. Als eines der wenigen Unternehmen mit TÜV-geprüfter Servicequalität und TÜV-geprüfter Kundenzufriedenheit ist PRIMAGAS der ideale Partner für alle Privathaushalte und Betriebe, die auf saubere Energien setzen. Rund 250 Mitarbeiter im Innen- und Außendienst sowie weit über 3.000 Vertriebspartner für den technischen Kundendienst beraten kompetent in allen Fragen rund um das Flüssiggas. Durch eine bundesweite Transportlogistik mit Zwischenlagern für mehrere Tausend Tonnen Flüssiggas steht PRIMAGAS für eine zeitnahe und sichere Versorgung. PRIMAGAS ist Teil der internationalen Initiative "Außergewöhnliche Energie" und ist stolz darauf, mit Flüssiggas eine besonders vielseitige und umweltschonende Energie zu vertreiben.

 

Sie haben das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sowie auf Berichtigung unrichtiger Daten oder auf Löschung.

Es besteht zudem das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, wenn eine der in Art. 18 DSGVO genannten Voraussetzungen vorliegt und in den Fällen des Art. 20 DSGVO das Recht auf Datenübertragbarkeit.

Sie haben weiterhin das Recht, der Datenverarbeitung jederzeit zu widersprechen. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, es liegen nachweisbar zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vor, die gegenüber den Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Bitte richten Sie den Widerspruch an: presse-primagas@zeron.de

Kontakt

PRIMAGAS Energie GmbH

Nicole Gorke

Luisenstraße 113

47799 Krefeld

Fon 02151 852319

Fax 02151 852340

nicole.gorke@primagas.de

Kontakt

PRIMAGAS c/o zeron GmbH

Erkrather Straße 234a

40233 Düsseldorf

Fon 0211 8892150-68

Fax 0211 8892150-50

presse-primagas@zeron.de


15.09.2021

Primagas hilft Opfern in Hochwasser-Katastrophengebieten

Flüssiggas: Nachfrage steigt sprunghaft

Sprunghaft angestiegen ist die Nachfrage nach Flüssiggas in den vergangenen Wochen beim Flüssiggas-Versorger Primagas. Zahlreiche Betroffene melden sich bei der Hotline der Krefelder, die sofort nach der Flut- und Hochwasserkatastrophe…

Mehr erfahren

30.08.2021

Erfolgreiche TRF-Schulungsreihe wird fortgesetzt

Ab 15. September bietet Primagas weiter Heizungsbauer-Schulungen zur Technischen Regel Flüssiggas an

Mehr erfahren