Definition

Nachhaltige Energie: Das ist BioLPG.

BioLPG (kurz für biogenes Liquefied Petroleum Gas) ist eine innovative Energieart, die seit April 2018 am deutschen Markt verfügbar ist. Obwohl sie chemisch konventionellem Flüssiggas entspricht, gibt es einen bedeutenden Unterschied.

Das klassische Flüssiggas entsteht als Nebenprodukt bei der Erdgasförderung und -Verarbeitung. BioLPG dagegen wird aus Reststoffen und Abfällen oder Pflanzenölen hergestellt – also Erzeugnissen aus nachwachsenden Rohstoffen. Das macht BioLPG zu einer Flüssiggas-Variante, mit der sich noch umweltfreundlicher heizen lässt.

Herstellung

Vom Nebenprodukt zum innovativen Energieträger.

Ausgangsstoffe für grüne Energie.

Ein Großteil der verwendeten Ausgangsstoffe für die BioLPG-Produktion sind Reststoffe und Abfälle, die in verschiedenen Industrien anfallen. Der Rest sind Pflanzenöle – also nachwachsende Rohstoffe. Die erneuerbaren Ressourcen lassen sich vollständig bis zu ihren Quellen zurückverfolgen.

PRIMAGAS BioLPG Video Teaser

So entsteht erneuerbare Energie.

BioLPG wird im Rahmen der Biodieselproduktion hergestellt – ganz einfach erklärt im Video.

Eigenschaften

Wirtschaftlich, nachhaltig, klimafreundlich.

Der regenerative Energieträger BioLPG teilt viele Vorteile mit konventionellem Flüssiggas: darunter den netzunabhängigen Gebrauch für verschiedenste Anwendungen, hohe Effizienz, gute Transportfähigkeit und die Unbedenklichkeit für Trink- und Grundwasser bei richtigem Umgang.

Ergänzt werden diese durch spezifische Eigenschaften der alternativen Energie BioLPG:

BioLPG ist chemisch mit konventionellem Flüssiggas identisch. Deshalb kann es mit allen bestehenden Flüssiggas-Anlagen genutzt werden.

Sämtliche Rohstoffe aus erneuerbaren Quellen, die für die Produktion von BioLPG genutzt werden, sind rückverfolgbar. Die nachhaltige Herstellung unterliegt strengen Standards und Prüfungen – was durch die International Sustainability & Carbon Certification (ISCC) und dem Roundtable of Sustainable Palm Oil (RSPO) zertifiziert wird.

Mit BioLPG, das vorwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird, lassen sich etwa 40 bis 60 Prozent CO2 einsparen. Noch geringer fallen die die Kohlenstoffdioxid-Emissionen aus, wenn das Gas vor allem aus Reststoffen und organischen Abfällen produziert wurde: Dann sind es sogar circa 40 bis 90 Prozent weniger CO2 im Vergleich zu konventionellem Flüssiggas.

Anwendungen

Umweltfreundlich heizen. Effizient nutzen.

Mit der regenerativen Energie BioLPG lassen sich viele Anwendungen, die Energie erfordern, deutlich umweltfreundlicher nutzen – im privaten ebenso wie im gewerblichen Bereich.

Diese Optionen haben Anwender von BioLPG:

PRIMAGAS BioLPG Anwendungsmoeglichkeiten

PRIMAGAS ist der erste und einzige Flüssiggasversorger, der seinen Kunden in Deutschland BioLPG anbietet.

Damit können Privatleute und Gewerbetreibende im gesamten Bundesgebiet von den exklusiven Vorteilen des grünen Energieträgers profitieren:

Umweltschonend

BioLPG setzt deutlich weniger CO2 frei als beispielsweise Heizöl. Gegenüber konventionellem Flüssiggas lassen sich mit BioLPG – je nach Rohstoffeinsatz bei der Herstellung – noch mal circa 40 bis 90 Prozent Kohlenstoffdioxid einsparen.

Unkompliziert

Weil BioLPG chemisch mit Flüssiggas identisch ist, kann es diesem beigemischt und mit allen bestehenden Flüssiggas-Anlagen genutzt werden. Ohne Umrüstung.

Zukunftsfit

Zusammen mit der Mutterfirma SHV Energy arbeitet PRIMAGAS daran, weitere Ressourcen zu erschließen – mit dem Ziel, BioLPG zu 100 Prozent aus Abfall- und Reststoffen herzustellen.

  • BioLPG setzt deutlich weniger CO2 frei als beispielsweise Heizöl. Gegenüber konventionellem Flüssiggas lassen sich mit BioLPG – je nach Rohstoffeinsatz bei der Herstellung – noch mal circa 40 bis 90 Prozent Kohlenstoffdioxid einsparen.

  • Weil BioLPG chemisch mit Flüssiggas identisch ist, kann es diesem beigemischt und mit allen bestehenden Flüssiggas-Anlagen genutzt werden. Ohne Umrüstung.

  • Zusammen mit der Mutterfirma SHV Energy arbeitet PRIMAGAS daran, weitere Ressourcen zu erschließen – mit dem Ziel, BioLPG zu 100 Prozent aus Abfall- und Reststoffen herzustellen.

Möchten Sie noch mehr über BioLPG wissen?

Im Folgenden die wichtigsten Fragen und Antworten.

Ja. Die chemische Zusammensetzung von BioLPG ist mit Flüssiggas identisch, sodass sie es für dieselben Anwendungen nutzen können wie Flüssiggas.

Der Preis für BioLPG hängt einerseits vom Bio-Anteil bzw. dem Mischverhältnis zu üblichem Flüssiggas ab. Andererseits orientiert er sich an den Kosten für Konkurrenzenergien und dem Preisniveau auf dem Wärmemarkt. Erfragen Sie den aktuellen Preis am besten direkt über die PRIMAGAS Hotline. Tel.: 0180 - 1111 4444, Mo.-Fr.: 8.00-18.00 Uhr (0,039 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.)

Die weltweit erste Produktionsanlage für BioLPG nahm im Frühjahr 2018 ihren Betrieb auf.

BioLPG wird von Neste, dem finnischen Weltmarktführer für innovative Biokraftstoffe, hergestellt.

In der Neste-Raffinerie im niederländischen Rotterdam.

Ja, dabei haben Sie die Wahl zwischen 10, 15, 30, 50 oder 100 Prozent BioLPG-Anteil.

Das geschieht per Massenbilanzierung – ein Verfahren, mit dem sich BioLPG von seiner Verwendung bis zu seiner Herstellung zuverlässig und lückenlos zurückverfolgen lässt. Dazu werden die Mengen des Energieträgers in ein Massenbilanzsystem eingebucht, dokumentiert durch ein Gutachten. Wird BioLPG bestellt und ausgeliefert, werden diese Mengen aus dem System ausgebucht – belegt durch ein Zertifikat. Um das Verfahren zu konzipieren und durchzuführen, hat PRIMAGAS das unabhängige Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen ARCANUM Energy beauftragt.